Immer weniger Bäcker und Metzger in Niederbayern tätig

Veröffentlicht am 30.08.2017 in Presse

MdL Roos fordert mehr Einsatz von Seiten der Staatsregierung

Der SPD-Landtagsabgeordnete Bernhard Roos hört es immer wieder, wenn er Betriebe besichtigt. Es fehlt überall an Fachkräften – besonders im Handwerk sind die Unternehmen davon betroffen.

Nun sind aus Anregung einer Anfrage der SPD-Landtagsfraktion neue Zahlen betreffend des Lebensmittelhandwerks in Bayern erschienen. Laut diesen ist von 2011 bis 2016 in Bayern die Zahl der Bäcker- und Metzgereibetriebe um 14% gesunken, was auch dem niederbayerischen Durchschnitt entspricht.

Die Zahlen des Landesamtes für Statistik wurden im Rahmen der jährlichen Handwerkszählungen anhand der Unternehmensregister erhoben. Diese belegen ebenso, dass die Zahl der Lehrlinge in den genannten Jahren um nahezu 50% eingebrochen ist. Waren es im Jahr 2011 noch etwa 1.354 Lehrlinge in den niederbayerischen Lebensmittelhandwerksbetrieben, sind es im Jahr 2016 nur noch 688 Lehrlinge. Für MdL Roos ist dies ein Zeichen, dass die bayerische Staatsregierung zu wenig tut, um den Fachkräftemangel aufzuhalten.

Großes Problem für die Betriebe ist neben der Konkurrenz durch die Industrie  nicht die Betriebsaufgabe, sondern vielmehr die Betriebsnachfolge. Die wenigen Meisterabsolventen können den

derzeit leider nicht den auch aufgrund des demografischen Wandels hohen Bedarf an Betriebsübernehmern befriedigen. Dadurch können bisherige Betriebsinhaber eine Nachfolge außerhalb des Familien- oder Altgesellenkreises nicht realisieren. „Die Nachwuchsgewinnung muss sowohl auf dem Land als auch in der Stadt im Vordergrund stehen, damit wir auch noch in einigen Jahren das gute Brot vom Bäcker oder das gute Stück Fleisch vom Metzger genießen dürfen“, so Roos.

 

 

Homepage Bernhard Roos

MdB Pronold

Bernhard Roos MdL

MdEP Ertug

Mitfahrzentrale

Mitfahrzentrale Rottal-Inn


Jusos Rottal-Inn

Flickr FotoCommunity

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

24.11.2017, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landshut: "Unser Dorf hat Zukunft"

24.11.2017, 19:00 Uhr - 20:30 Uhr Stimmkreiskonferenz Deggendorf

25.11.2017, 10:00 Uhr - 14:00 Uhr UB Passau: Stimmkreiskonferenz Passau-Ost

Alle Termine

Nachrichten der BayernSPD

Beitrittsformular

BayernSPD

BayernSPD Landtagsfraktion

Bundespartei

Bundestagsfraktion

Materialien zum Download

Arbeitsmarkt

Kommunalpolitik

Programm der Rottal-Inn-SPD zur Kommunalwahl 2014

Verantwortung für unsere Region übernehmen

Infrastruktur

Wir setzen uns ein für

  • - den durchgängigen Ausbau der A94
  • - den mindestens dreispurigen Ausbau der B.20
  • - Erhaltung und Ausbau der Staatsstraßen.
  • - den zweispurigen Ausbau der Bahnstrecke Simbach - Mühldorf – München.
  • - den Ausbau der Breitbandversorgung.
  • - die Versorgungssicherheit in den Ortschaften.
  • - den Verbleib der Versorgungsbetriebe und Krankenhäuser in kommunaler Hand.
  • - die Schaffung von qualifizierten Arbeitsplätzen.
  • - Sicherung aller wohnortnahen Schulstandorte.
  • - eine zeitgerechte Schülerbeförderung.
  • - Schülerbeförderung ohne Stehplätze.
  • - Sicherheitsüberprüfung der Bushaltestellen.

 

Rottal-Inn-Kliniken

Die stationäre Krankenversorgung gehört zu den Pflichtaufgaben der Landkreise. Der Versuch, sich hier durch Privatisierung aus der Verantwortung zu stehlen, wurde beim Bürgerentscheid 2009 mit überwältigender Mehrheit vereitelt. Die SPD war dabei eine der wenigen Parteien, die von Anfang an für einen Verbleib der Krankenhäuser in Bürgerhand gekämpft hat. Durch die inzwischen beschlossenen Strukturreformen haben unsere Kliniken die Chance bekommen, mittelfristig wirtschaftlich solide zu arbeiten und bald finanziell unabhängig von Zuschüssen des Landkreises zu werden. Dies darf nicht durch engstirnige Kirchturmpolitik gefährdet werden. Nur wirtschaftlich gesunde Kliniken können eine menschlich und fachlich hochwertige Patientenversorgung gewährleisten und sichere Arbeits- und Ausbildungsplätze für ihre Mitarbeiter bieten.

Wir setzen uns ein für eine kommunale und gute Krankenhausversorgung.

 

Jugendarbeit – zeitgemäß und kontinuierlich

Wir setzen uns ein für

  • die Entwicklung eines Seniorenplanes für den Landkreis Rottal-Inn.
  • die Entwicklung neuer Konzepte und Wohnformen für Senioren.

  • die Förderung tragfähiger sozialer Netzwerke

  • die Beteiligung älterer Menschen, damit ihr Wissen und ihre Erfahrungen nicht verloren gehen.

    Umwelt

Wir setzen uns dafür ein

  • -den Rottauensee als Mittelpunkt für Freizeit, Erholung, Tourismus und Wirtschaft wieder herzustellen.
  • -bei kleineren Gewässern und Bächen, wo Räumungsarbeiten durchgeführt werden, durch Einschaltung von Fachbehörden Schaden vom Ökosystem abzuwenden.
  • -dass die Uferschutzstreifen bei Gewässern eingehalten werden.

 

Rottal-Inn wird Inklusiv 

Wir setzen uns ein für

 

  • die Erstellung eines Aktionsplans zur Umsetzung der UN-BRK im Landkreis Rottal-Inn.

  • die Berücksichtigung der Barrierefreiheit bei Neubauten und Sanierungen.

  • die Einbeziehung betroffener Personengruppen bei der Ortsplanung.

  • eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung.

     

Die bessere Antwort für Bayern!

Besucherzähler

Besucher:3119746
Heute:24
Online:1