Jede Menge Spielspaß und ein tanzendes Zebra

Veröffentlicht am 13.02.2018 in Veranstaltungen

Eggenfelden. Ein gefüllter Stadtsaal, viele bunt maskierte Kinder und strahlende Gewinner von tollen Gutscheinen – das war der Kinderfasching 2018 des SPD Ortsvereins Eggenfelden. Um 14:00 Uhr eröffnete Ortsvorsitzender und Stadtrat Benjamin Lettl den Kinderfasching und begrüßte seine fleißigen Helfer aus der Vorstandschaft, Cilly Saydl, Thomas Asböck, Hülya Adigüzel, Ulrike Scholz, sowie den Stadträten Renate Hebertinger und Kulturreferent Hans Peter Luibl.

Musikalisch richtig eingeheizt wurde den jungen Maschkeran mit dem Mix Royale, das in diesem Jahr krankheitsbedingt mit einer anderen Besetzung erschien. Sänger Arnold Toth spielte anstelle mit seiner Frau Marion mit dem Gitarristen der Band, Andy Fechter auf. Hierbei ließ es sich Arnold Toth nicht nehmen den SPD-Chef Benjamin Lettl zum seit 1963 bekannten Ententanz auf die Bühne zu bitten.

Für das Tanzprogramm mit den jungen Faschingsfreunden waren die beiden Animateurinnen Renate Hebertinger und Ulrike Scholz verantwortlich. Der erste große Höhepunkt, der Auftritt der Showtanzgruppe „Teenie Dancers“ aus Gangkofen, musste krankheitsbedingt leider ausfallen. Hierfür zeigten die Besucher glücklicherweise großes Verständnis. Umso mehr war die Band am heutigen Tag im Einsatz. Neben aktuellen Stimmungshits hatte Mix Royale alles im Repertoire, was eine richtige Faschingsparty ausmacht.

Zusammen mit Renate Hebertinger und Benjamin Lettl spielten die Kinder mehrere Runden „Reise nach Jerusalem“. Dies lockerte die gute Stimmung nochmals auf. Selbstverständlich war das  Zebra „Fridolin“, welches nur beim SPD-Ortsverein auftritt, wie immer ein weiterer großer Höhepunkt. Jeder wollte mal auf „Fridolin“ sitzen, es streicheln oder führen. Großen Applaus erhielt „Fridolin“ für seine Rechenkünste und Tanzauftritte. Zirkusdirektor Hans Peter Luibl hatte alle Hände voll zu tun, um Fridolin wieder heil aus der „Manege“ zu bringen. Nur eine Frage bleib bis zum Schluss unbeantwortet: „Hat Fridolin nun schwarze oder weiße Streifen“: fragte Luibl in die Runde.

Für die Kinder zum festen Bestandteil des Programmes gehörte natürlich auch eine große Verlosung. Bei der Preisausgabe kamen die stellv. SPD-Ortsvorsitzenden Cilly Saydl und Thomas Asböck ganz schön ins Schwitzen.

15 Kinder durften sich über Hauptpreise freuen. Die SPD organisiert eine Kinderfahrt ins Deutsche Museum nach München. Das Museum hat erst kürzlich den Kinderbereich deutlich vergrößert und attraktiver gestaltet. Damit Ortsvorsitzender Benjamin Lettl die Gewinner zügig über die Formalitäten der Reise informieren kann, muss sich noch eine Gewinner, der mit der Losnummer 401, bei ihm zurückmelden unter lettl@spd-eggenfelden.de oder 0170 5780526. Benjamin Lettl bedankte sich sehr herzlich bei den jeweiligen Gutscheinspendern.

Eggenfelden, 12.02.2018
Benjamin Lettl, Ortsvorsitzender
 


Bericht des Rottaler Anzeiger vom 13. Februar 2018 lesen:


 

Homepage SPD Eggenfelden

MdB Pronold

Bernhard Roos MdL

MdEP Ertug

Mitfahrzentrale

Mitfahrzentrale Rottal-Inn


Jusos Rottal-Inn

Flickr FotoCommunity

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

22.06.2018, 07:30 Uhr Infostand zur Landtags- und Bezirkswahl
Der örtliche Direktkandidat für den Bezirkstag, Stadtrat Benjamin Lettl, steht Ihnen für Ihre Fragen und Diskussio …

22.06.2018, 11:00 Uhr AG Niederbayern: Vorstellung des Abschlussberichts der Enquete Kommission

23.06.2018, 10:30 Uhr Europäische Wochen: Eröffnung der 66. Festspiele

Alle Termine

Nachrichten der BayernSPD

Beitrittsformular

BayernSPD

BayernSPD Landtagsfraktion

Bundespartei

Bundestagsfraktion

Materialien zum Download

Arbeitsmarkt

Kommunalpolitik

Programm der Rottal-Inn-SPD zur Kommunalwahl 2014

Verantwortung für unsere Region übernehmen

Infrastruktur

Wir setzen uns ein für

  • - den durchgängigen Ausbau der A94
  • - den mindestens dreispurigen Ausbau der B.20
  • - Erhaltung und Ausbau der Staatsstraßen.
  • - den zweispurigen Ausbau der Bahnstrecke Simbach - Mühldorf – München.
  • - den Ausbau der Breitbandversorgung.
  • - die Versorgungssicherheit in den Ortschaften.
  • - den Verbleib der Versorgungsbetriebe und Krankenhäuser in kommunaler Hand.
  • - die Schaffung von qualifizierten Arbeitsplätzen.
  • - Sicherung aller wohnortnahen Schulstandorte.
  • - eine zeitgerechte Schülerbeförderung.
  • - Schülerbeförderung ohne Stehplätze.
  • - Sicherheitsüberprüfung der Bushaltestellen.

 

Rottal-Inn-Kliniken

Die stationäre Krankenversorgung gehört zu den Pflichtaufgaben der Landkreise. Der Versuch, sich hier durch Privatisierung aus der Verantwortung zu stehlen, wurde beim Bürgerentscheid 2009 mit überwältigender Mehrheit vereitelt. Die SPD war dabei eine der wenigen Parteien, die von Anfang an für einen Verbleib der Krankenhäuser in Bürgerhand gekämpft hat. Durch die inzwischen beschlossenen Strukturreformen haben unsere Kliniken die Chance bekommen, mittelfristig wirtschaftlich solide zu arbeiten und bald finanziell unabhängig von Zuschüssen des Landkreises zu werden. Dies darf nicht durch engstirnige Kirchturmpolitik gefährdet werden. Nur wirtschaftlich gesunde Kliniken können eine menschlich und fachlich hochwertige Patientenversorgung gewährleisten und sichere Arbeits- und Ausbildungsplätze für ihre Mitarbeiter bieten.

Wir setzen uns ein für eine kommunale und gute Krankenhausversorgung.

 

Jugendarbeit – zeitgemäß und kontinuierlich

Wir setzen uns ein für

  • die Entwicklung eines Seniorenplanes für den Landkreis Rottal-Inn.
  • die Entwicklung neuer Konzepte und Wohnformen für Senioren.

  • die Förderung tragfähiger sozialer Netzwerke

  • die Beteiligung älterer Menschen, damit ihr Wissen und ihre Erfahrungen nicht verloren gehen.

    Umwelt

Wir setzen uns dafür ein

  • -den Rottauensee als Mittelpunkt für Freizeit, Erholung, Tourismus und Wirtschaft wieder herzustellen.
  • -bei kleineren Gewässern und Bächen, wo Räumungsarbeiten durchgeführt werden, durch Einschaltung von Fachbehörden Schaden vom Ökosystem abzuwenden.
  • -dass die Uferschutzstreifen bei Gewässern eingehalten werden.

 

Rottal-Inn wird Inklusiv 

Wir setzen uns ein für

 

  • die Erstellung eines Aktionsplans zur Umsetzung der UN-BRK im Landkreis Rottal-Inn.

  • die Berücksichtigung der Barrierefreiheit bei Neubauten und Sanierungen.

  • die Einbeziehung betroffener Personengruppen bei der Ortsplanung.

  • eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung.

     

Die bessere Antwort für Bayern!

Besucherzähler

Besucher:3119747
Heute:57
Online:1