Kurt Vallée führt weiterhin SPD-Kreistagsfraktion

Veröffentlicht am 30.04.2008 in Kreistagsfraktion

Die Sozialdemokraten im Kreistag sind weiter unter der bewährten Führung. Auf Vorschlag der SPD-Kreisvorsitzenden Renate Hebertinger wurde Kurt Vallée einstimmig als Fraktionsvorsitzender bestätigt. Ebenso einstimmig wurden seine beiden Stellvertreter Renate Hebertinger und Hans Dieter Scheiblhuber wiedergewählt. Als weiterer Stellvertreter der Landrätin wird Altbürgermeister Karl Riedler von der SPD-Kreistagsfraktion vorgeschlagen.

Kurt Vallée bedankte sich bei seinen Fraktionskollegen für den großen Vertrauensbeweis und schlug folgende Ausschussbesetzungen vor, die alle einstimmig bestätigt wurden:
  • Kreisausschuss: Renate Hebertinger, Kurt Vallée
  • Jugendhilfeausschuss: Dr. Hans-Georg Wesemann
  • Rechnungsprüfungsausschuss: Olga Berger
  • Ausschuss für Kultur und Tourismus: Renate Hebertinger,Dr. Hans-Georg Wesemann
  • Ausschuss für Natur, Umwelt und Energie: Johannes Kreck, Thomas Klumbies
  • Ausschuss für Wirtschaft und Landwirtschaft: Kurt Vallée, Hans Dieter Scheiblhuber
  • Aufsichtsrat der Krankenhäuser gGmbH: Kurt Vallée
Als Erfolg aus dem Wahlprogramm bezeichnete es Renate Hebertinger, dass man Energie mit in eine Ausschussbezeichnung mit aufgenommen habe und dass man den Kulturausschuss um den bereich Tourismus erweitert hat. Ferner war die Mehrheitskonzens der Fraktion dafür, dass man für die Ausschüsse mit 14 Kreisräten stimmen werde, mit Ausnahme des Kreisausschusses mit 12 Kreisräten. Begrüßt wurde von Kurt Vallée auch die Erweiterung um einen weiteren stellvertretenden Landrat, weil dadurch die Präsenz des Kreistages, wie von der KreisSPD im Kommunalwahlkampf gefordert, gestärkt wird. Die Kreistagsfraktion wird daher als weiteren Stellvertreter der Landrätin den Eggenfeldener Altbürgermeister Karl Riedler vorschlagen. Besonders erwähnte Kurt Vallée, dass man es auch als einen Erfolg der Rottal-InnSPD bezeichnen kann, dass endlich im Aussichtsrat die Arbeitnehmervertreter mit 5 Betriebsratsmitgliedern vertreten sind und dass vor allem die Pflicht der Verschwiegenheit gegenüber den anderen Mitgliedern des Kreistages nicht mehr besteht. Ferner ist die Landrätin berechtigt und verpflichtet, analog Art. 23 der Landkreisordnung jedem Kreisrat Auskunft über die Angelegenheiten der Krankenhäuser gGmbH zu erteilen. Dies wurde von der SPD-Fraktion mit Beifall aufgenommen und als Schritt in die richtige Richtung bezeichnet.
 

MdB Pronold

MdEP Ertug

Jusos Rottal-Inn

BayernSPD

Bundespartei

Die bessere Antwort für Bayern!

Besucherzähler

Besucher:3119747
Heute:30
Online:1