Herzlich Willkommen bei der Rottal-Inn SPD

Liebe Besucherinnen,liebe Besucher, es freut uns sehr, dass Sie sich für die politische Arbeit der Rottal-Inn SPD interessieren. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit, um mehr über die Aktivitäten der Rottal-Inn SPD zu erfahren. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Surfen. Ihre Rottal-Inn SPD.

 

05.10.2018 in Wahlen von SPD Eggenfelden

"Damit Bayern nicht nur für Reiche ein Himmel auf Erden ist"

 
© Nöbauer / PNP

Landtags-Direktkandidaten im PNP-Gespräch: Valentin M. Kuby (SPD) – Bildung als Weg zur stabilen Demokratie

(© Alexander Nöbauer, Passauer Neue Presse / Rottaler Anzeiger, 05.10.2018)

Arnstorf. Bildung, Infrastruktur, Inklusion, Landwirtschaft – vier Worte, vier Pfeiler. Sie bilden das Gerüst, mit dem der SPD-Landtagskandidat Valentin M. Kuby aus Arnstorf hofft, bei der Wahl am 14. Oktober möglichst viele Stimmen auf sich vereinen zu können.

Mit "Bürgernähe" will er seine Ideen unters Volk bringen: Kuby geht auf Haustür-Wahlkampf, will bis zur Wahl 8500 Klinken geputzt haben. "Gut 6000 haben wir bis Ende September schon geschafft." Auch an diesem sonnigen Nachmittag ist der 27-Jährige in seiner Heimatgemeinde unterwegs. Gesehen haben sie ihn hier schon, sagen die meisten, hängen doch überall seine Plakate. Gesprächig sind aber nicht alle, meist bleibt es bei einer kurzen Vorstellung zwischen Tür und Angel. Nur wenig Zeit für Überzeugungsarbeit.

01.10.2018 in Presse von Bernhard Roos

Schulabriss ist keine Option für Unierweiterung!

 

MdL Roos kritisiert Vorstoß der Passauer CSU

Eine medizinische Fakultät für die Universität Passau – ja. Dafür ein intaktes Schulgebäude abreißen – nein. Diese Position hat MdL Bernhard Roos kürzlich deutlich gemacht. Er reagiert damit auf den Vorstoß der Passauer CSU, das Adalbert-Stifter-Gymnasium abzureißen, um dort die medizinische Sparte der Universität aufzubauen.
„Ich stehe hinter dem Vorhaben, die Uni zu erweitern. Aber das darf nicht zu Lasten anderer Fakultäten oder Bildungseinrichtungen geschehen.“, stellt Roos klar. Der SPD-Politiker bezeichnet den Vorstoß als „völligen Nonsens“. Schließlich sei die Schule gut in Schuss. „Erst kürzlich wurde aus Bundesmitteln im Rahmen des Investitionsprogramms Zukunft Bildung und Betreuung (IZBB) ein neuer Flügel angebaut und das ASG zu einer Ganztagsschule erweitert.“, erklärt der Landtagsabgeordnete.

27.09.2018 in Wahlen von SPD Eggenfelden

Die Zukunft des Wohnens ist mobil, minimalistisch - und mehr?

 

Das laute Brummen von einem VW Allradantrieb-Wagen mit fünf Meter langem Anhänger unterbrach die sonst so idyllisch friedliche Atmosphäre im Hof der Familie Kuby am letzten Montag. Familie Pletz trafen mitsamt Tiny House und dazugehöriger Treppe ein, welche mit “etwas mehr nach rechts”, “weiter, weiter, gut!” im Garten des Hauses stationär gemacht wurden. Bald darauf erschienen auch Patricia Steinberger und Alexander Hertel als weitere Referenten.

Bis die Veranstaltung dann offiziell startete, war die Wiese vor dem historischen Bauernhaus komplett zugeparkt und Interessenten aus allen Altersklassen versammelten sich bei einer Kartoffelsuppe aus regionalen Zutaten in dem sogenannten Wahlkampf-Camp des Landtagskandidaten Valentin M. Kuby und Bezirkstagskandidaten Benjamin Lettl um einen Einblick in eine Zukunftsmöglichkeit des Wohnens zu bekommen.

26.09.2018 in Presse von Bernhard Roos

Integrationsklima bleibt positiv

 

MdL Roos: „Integrationsbemühungen nicht schleifen lassen“

Das Integrationsklima in Deutschland bleibt weitestgehend stabil und positiv. Lediglich Menschen ohne Migrationshintergrund nehmen das Integrationsklima geringfügig schlechter wahr. Das offenbarte das aktuelle Integrationsbarometer des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR). MdL Bernhard Roos zeigt sich erfreut über dieses Ergebnis: „Trotz der aufgeheizten Stimmung hat unsere Willkommenskultur überlebt!“
Dennoch gebe es in Sachen Integration noch einiges zu tun. So stellt sich die CSU-Regierung immer noch quer bei der Umsetzung der 3+2-Regelung (3 Jahre Ausbildung und 2 Jahre Anschlussbeschäftigung auch bei abgelehntem Asylantrag). „Diese Regelung trägt zur Integration durch Arbeit bei, wirkt dem Fachkräftemangel entgegen und hilft auf der anderen Seite beim Wiederaufbau in den Krisengebieten.“, erklärt Roos mit Unverständnis für die Haltung der schwarzen Mehrheitsregierung.

25.09.2018 in Presse von Bernhard Roos

Frühkindliche Bildung muss kostenlos werden

 

MdL Roos: Bildung darf nicht vom Einkommen abhängen

Im Schnitt geben Eltern in Bayern rund 5,9 Prozent ihres Nettoeinkommens für die Kita aus. Zwar liegt Bayern damit im bundesweiten Vergleich im Mittelfeld, doch das ist für die SPD-Landtagsfraktion nicht zufriedenstellend. MdL Bernhard Roos: „Frühkindliche Bildung darf nicht vom Einkommen abhängen. Wir fordern kostenlose Kinderbetreuung!“

Regional ergeben sich bei den Gebühren für Kindergarten und –krippe starke Unterschiede. So liegen die Krippenbeiträge in Stadt und Landkreis Passau sowie Landkreis Freyung-Grafenau bei bis zu 150 Euro. Im Landkreis Rottal-Inn können dagegen Gebühren von bis zu 200 Euro anfallen. „Aufgrund der hohen Nachfragen können sich Eltern den Krippenplatz oftmals nicht aussuchen. Unter Umständen werden dann höhere Gebühren fällig als das, was die Familie leisten kann.“, meint Roos. Zudem würde die Bereitstellung von kostenloser frühkindlicher Bildung für Chancengleichheit sorgen. Die Investitionen liegen in Bayern pro Kind bei 4.462 Euro pro Jahr und Kind, im Bundesdurchschnitt sind es 4.778. Roos kritisiert in diesem Zusammenhang auch das Betreuungsgeld, an dem die bayerische Staatsregierung nach wie vor festhält: „Dieses Geld könnte man wunderbar einsetzen, um die Kitas besser auszustatten und kostenfrei zu stellen.“ Abschließend verweist Roos auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die kostenfreie Kitas und Kigas schaffen würden.

MdB Pronold

Bernhard Roos MdL

MdEP Ertug

Mitfahrzentrale

Mitfahrzentrale Rottal-Inn


Jusos Rottal-Inn

Flickr FotoCommunity

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

24.10.2018, 09:30 Uhr AGFK: Saisonabschluss der Kampagne Stadtradeln

24.10.2018, 18:30 Uhr Fraktionssitzung: Verabschiedung

25.10.2018, 18:30 Uhr ACE Kreisverband Passau: Mitgliederversammlung

Alle Termine

Nachrichten der BayernSPD

Beitrittsformular

BayernSPD

BayernSPD Landtagsfraktion

Bundespartei

Bundestagsfraktion

Materialien zum Download

Arbeitsmarkt

Kommunalpolitik

Programm der Rottal-Inn-SPD zur Kommunalwahl 2014

Verantwortung für unsere Region übernehmen

Infrastruktur

Wir setzen uns ein für

  • - den durchgängigen Ausbau der A94
  • - den mindestens dreispurigen Ausbau der B.20
  • - Erhaltung und Ausbau der Staatsstraßen.
  • - den zweispurigen Ausbau der Bahnstrecke Simbach - Mühldorf – München.
  • - den Ausbau der Breitbandversorgung.
  • - die Versorgungssicherheit in den Ortschaften.
  • - den Verbleib der Versorgungsbetriebe und Krankenhäuser in kommunaler Hand.
  • - die Schaffung von qualifizierten Arbeitsplätzen.
  • - Sicherung aller wohnortnahen Schulstandorte.
  • - eine zeitgerechte Schülerbeförderung.
  • - Schülerbeförderung ohne Stehplätze.
  • - Sicherheitsüberprüfung der Bushaltestellen.

 

Rottal-Inn-Kliniken

Die stationäre Krankenversorgung gehört zu den Pflichtaufgaben der Landkreise. Der Versuch, sich hier durch Privatisierung aus der Verantwortung zu stehlen, wurde beim Bürgerentscheid 2009 mit überwältigender Mehrheit vereitelt. Die SPD war dabei eine der wenigen Parteien, die von Anfang an für einen Verbleib der Krankenhäuser in Bürgerhand gekämpft hat. Durch die inzwischen beschlossenen Strukturreformen haben unsere Kliniken die Chance bekommen, mittelfristig wirtschaftlich solide zu arbeiten und bald finanziell unabhängig von Zuschüssen des Landkreises zu werden. Dies darf nicht durch engstirnige Kirchturmpolitik gefährdet werden. Nur wirtschaftlich gesunde Kliniken können eine menschlich und fachlich hochwertige Patientenversorgung gewährleisten und sichere Arbeits- und Ausbildungsplätze für ihre Mitarbeiter bieten.

Wir setzen uns ein für eine kommunale und gute Krankenhausversorgung.

 

Jugendarbeit – zeitgemäß und kontinuierlich

Wir setzen uns ein für

  • die Entwicklung eines Seniorenplanes für den Landkreis Rottal-Inn.
  • die Entwicklung neuer Konzepte und Wohnformen für Senioren.

  • die Förderung tragfähiger sozialer Netzwerke

  • die Beteiligung älterer Menschen, damit ihr Wissen und ihre Erfahrungen nicht verloren gehen.

    Umwelt

Wir setzen uns dafür ein

  • -den Rottauensee als Mittelpunkt für Freizeit, Erholung, Tourismus und Wirtschaft wieder herzustellen.
  • -bei kleineren Gewässern und Bächen, wo Räumungsarbeiten durchgeführt werden, durch Einschaltung von Fachbehörden Schaden vom Ökosystem abzuwenden.
  • -dass die Uferschutzstreifen bei Gewässern eingehalten werden.

 

Rottal-Inn wird Inklusiv 

Wir setzen uns ein für

 

  • die Erstellung eines Aktionsplans zur Umsetzung der UN-BRK im Landkreis Rottal-Inn.

  • die Berücksichtigung der Barrierefreiheit bei Neubauten und Sanierungen.

  • die Einbeziehung betroffener Personengruppen bei der Ortsplanung.

  • eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung.

     

Die bessere Antwort für Bayern!

Besucherzähler

Besucher:3119747
Heute:75
Online:3